FAQ

Pflege- und Montagehinweise für Ladekantenschutz und Einstiegsleisten 

Pflegehinweis:

In aller Regel führen ein weiches Tuch oder ein weicher Schwamm mit einer handelsüblichen Spülmittellösung zu einwandfreien Ergebnissen. Bewährt haben sich auch leicht angefeuchtete Mikrofasertücher. Für Hochglanzpolierte Oberflächen eignen sich auch chloridfreie Glasreiniger. Von scheuernden Reinigungsmitteln ist dringend abzuraten, da sie Kratzer verursachen! Auf geschliffenen Oberflächen sollte immer mit und nicht quer zur Schliffrichtung gesäubert werden.

Hartnäckige oder stärkere Verunreinigungen (Fettablagerungen) lassen sich in aller Regel mit haushaltsüblichen Edelstahl-Reinigern entfernen. Ab und zu können regenbogenfarbige Flecken auf der Edelstahloberfläche auftreten. Es handelt sich dabei jedoch um keinen Materialfehler. Dieses optische Phänomen hängt mit der Bildung der Passivschicht (Oberflächenschicht des Edelstahls) zusammen. Wenn Sie farbliche Unterschiede stören, entfernen Sie diese leicht mit etwas Zitronensaft oder Essigessenz.

Verwenden Sie bitte keine Desinfektionsmittel, Bleichmittel oder auch unverdünnte Reiniger, die längere Zeit auf dem Edelstahl einwirken. Sie können den Edelstahl angreifen. Scheuerschwämme oder Stahlwolle beschleunigen Korrosionen.


Montagehinweis für Ladekanten und Einstiegleisten:

In der Regel sind unsere Produkte mit Spezial-Klebern ausgestattet und vormontiert. Der Ladekantenschutz oder die Leisten selbst können mit einer Schutzfolie überzogen sein, die man vorsichtig vor der Montage abzieht bzw. ablöst.
Bitte nicht mit spitzen Gegenständen die Folie lösen.

Bevor Sie die Leisten montieren, sollte die Fläche sauber und entfettet sein. Es dürfen sich zudem keine Wachsreste mehr auf der Klebefläche befinden. Am besten verwenden Sie Spiritus. Bitte keine Verdünnungen oder gereinigtes Benzin verwenden. Diese sind mit ölhaltigen Inhaltsstoffen versehen!

Die zu klebende Stelle vorher anwärmen. Die Klebefläche sollte mindestens 30° - 40° C haben.

Nicht auf einem extrem aufgeheizten Lack (z. Bsp. durch Sonneneinstrahlung) verkleben.

In den Wintermonaten nicht bei Minus-Temperaturen im Außenbereich verkleben.

Leiste grundsätzlich vor der Montage am Fahrzeug anlegen, ausrichten und mit einem wasserlöslichen Stift oder wieder gut zu lösenden Klebeband markieren.

Schutzfolie vom Montage-Klebeband abziehen und an der Kennzeichnung anbringen und gut festdrücken.

Bei manchen Automodellen wird die glatte Fläche der Leiste zwischen Stoßstange und Kofferraumkantenabdeckung geschoben. Oder die Leisten werden direkt auf den vorhandenen Kunststoff verklebt.

Der Kleber benötigt in der Regel ca. 24 Stunden, um seine Festigkeit zu erreichen. Während dieser Zeit sollten Sie Ihr Fahrzeug nicht waschen.

Eine festgeklebte Leiste kann man durch Erhitzen mit einem Heißluftfön und etwas Geduld wieder vorsichtig und langsam entfernen.

 LDKRiT5-1

Alunox Edelstahl Ladekantenschutz 

Alunox sind speziell gewalzte (buttlerfinish) und eloxierte AlMg1-Bleche im Zustand H14, mit einer spezifischen Oberflächenqualität, die detailgenau der dekorativ geschliffenen (Korn 180) Edelstahloberfläche entspricht.

Alunox - die spezielle Oberfläche bei Aluminiumblechen und -bändern sorgt für neue Akzente bei den konzipierten Ladekantenschutz. Sie eröffnet völlig neue Perspektiven für alle, die sich mit Gestaltung auseinander setzen. Denn dieses innovative Produkt kombiniert perfekt die Vorteile anodisierten Aluminiums mit den typischen Charaktereigenschaften geschliffenen Edelstahls. Es ist dekorativ, leicht, einfach verarbeitbar, attraktiv.

Alunox bietet gegenüber Edelstahlblechen entscheidene Qualitätsvorteile :

  • Neuartige, dekorative Oberfläche in homogener Qualität
  • keine zurückbleibenden Fingerabdrücke auf der Oberfläche
  • hohe Korrosionsresistenz durch Eloxierung
  • einfache Reinigung, mit einfachen Haushaltsreinigern; sterilisierbar
  • erhebliche Gewichtseinsparung, da nur 1/3 des Gewichts von Edelstahl
  • sehr hohe Abriebsfestigkeit durch Eloxalschicht
  • Einfache Bearbeitung des einzusetzenden Materials
  • gut recyclebar

Diebstahlschaden/ Wiederbeschaffung Navigationssysteme 

Navi oder Radio gestohlen ?

Ob ein Versicherer beim Diebstahl eines Navigationsgerätes den Neupreis oder den Preis für ein Gebrauchtgerät erstatten muss, wurde durch ein Gericht, Amtsgericht Essen mit Urteil vom 31. August 2007 entschieden (Az.: 20 C 1/07). Wird aus einem Fahrzeug ein fest eingebautes Navigationsgerät gestohlen, so muss der Teilkaskoversicherer nur den Preis für ein gleichwertiges Gebrauchtgerät erstatten. Einen Anspruch auf eine Neuwertentschädigung hat der Versicherungsnehmer nicht.

Haben Sie einen Schaden, schreiben Sie uns an - wir bieten Ihnen oder vermitteln gerne ein entsprechendes Gerät. Sicher, schnell und unkompliziert erhalten Sie bei uns preiswert Ihr Ersatzgerät.

Reparaturdienstleistung für OEM Audi und VW Navigationssysteme 

Wir bieten Ihnen hier die Möglichkeit Ihr defektes Gerät überprüfen zu lassen und nach Rücksprache eine Reparatur zu veranlassen. Laden Sie sich unsere Reparaturvorlage herunter und faxen diese an 0511-7690393 oder per e-mail, wir teilen Ihnen dann alle weiteren Details zur Abwicklung mit. Als Besitzer von Herstellersystemen haben Sie im Autohaus nur die Möglichkeit dem kompletten Austausch vornehmen zu lassen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich hierbei um einen Lesefehler, defekte Taste oder Totalausfall handelt. Die Kosten belaufen sich hierbei je nach Type zwischen 1.300,00 und 3.000,00 Euro.

SMB Anschluss 

FAKRA Anschluss 

Eloxieren 

Ladekantenschutz mit Abkantung 1,5 mm Aluminium in schwarz eloxiert – eingefärbte Oxidschicht in schwarz (oder silber matt etc.) Die Oberfläche wird mit einer Schutzschicht versiegelt - verhärtet somit Schutz vor Korrosion (Eloxieren bezeichnet das elektrolytische Oxidieren von Aluminium – auch als Anodisieren bekannt.
Bei diesem Verfahren wird eine Metalloberfläche in eine dichte, sehr harte, korrosionsbeständige und halbtransparente Metalloxidschicht umgewandelt, die untrennbar mit dem Grundwerkstoff verbunden ist.) Eloxierung = Eintauchverfahren in ruhenden Bädern: die Werkstücke werden ganz oder teilweise in das Oxidationsbad eingetaucht; die Stromquelle ist am Werkstück und an der im Bad tauchenden Gegenelektrode befestigt

Zuletzt angesehen